Offen für Neues - Ausbildung ist tolle Chance nicht nur für Schulabgänger

24.01.2020

Seit Anfang September schnuppern die neuen Auszubildenden der SIEGENIA GRUPPE Berufsluft – bislang mit Elan und Begeisterung. 30 Neuzugänge verzeichnete die Unternehmensgruppe 2019 und unterstrich damit ihr Engagement für einen qualifizierten Berufsstart. Ist also alles wie immer? „Nein, auch wir spüren die Folgen des gesellschaftlichen Wandels. Das Auswahlverfahren z. B. verschiebt sich. Während wir die Ausbildungsplätze früher ein ganzes Jahr im Voraus vergeben haben, kann dies heute noch nach Beginn des Ausbildungsjahrs der Fall sein“, so Sebastian Daub, Leiter Technische Ausbildung. Auch die Altersstruktur hat sich geändert. „Aktuell kommt lediglich rund die Hälfte unserer Auszubildenden frisch von der Schule; die Altersspanne reicht von 16 bis 36.“

„Ausbildung mal anders“ heißt die Devise bei SIEGENIA. Sie zeigt sich u. a. in der Bereitschaft, auf die unterschiedlichsten Werdegänge einzugehen. Christoph Thies ist ein gutes Beispiel: Der Torwart der Sportfreunde Siegen hat bei SIEGENIA eine Teilzeitausbildung zum Industriekaufmann begonnen. „Wir freuen uns, diesem engagierten jungen Mann im Rahmen der Initiative ‚School & Play‘ eine Ausbildungsmöglichkeit zu geben, die mit dem täglichen Fußballtraining vereinbar ist“, bekräftigt Nina Herter, zuständig für die kaufmännische Ausbildung. Christoph Thies ist nicht der einzige, der 2019 in Teilzeit an den Start ging: Die angehende Fachlageristin Julia Schneider kann jetzt Beruf und Kinder unter einen Hut bringen.

Mut zum Neuanfang

Nicht immer verläuft ein beruflicher Werdegang geradlinig, doch SIEGENIA ist für Neuanfänge offen. Gleich mehrere ehemalige Studenten nutzen in diesem Jahr die Möglichkeit zu einer qualifizierten Ausbildung. Aus Sicht von Nina Herter ist das eine Win-Win-Situation: „Wir als Unternehmen profitieren von den bereits gewonnenen Kenntnissen und Erfahrungen der jungen Menschen. Dazu braucht es keinen Abschluss. Umgekehrt können sie über die Ausbildung die fehlende Praxiserfahrung nachholen.“ Noch einmal völlig neu stellen sich auch die beiden SIEGENIA-Mitarbeiter Sebastian Heupel und Olga Glassmann auf. Das ist bei SIEGENIA ebenfalls möglich. Während Sebastian Heupel seine Tätigkeit als Maschinen- und Anlagenführer aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste, möchte sich die ehemalige Produktionsmitarbeiterin Olga Glassmann beruflich weiterentwickeln.

Auch Abdulkarim Abu Abed hat einen Neuanfang gewagt. Als Flüchtling kam er 2016 hierher, sprach kaum Deutsch. Für Sebastian Daub ist sein Werdegang eine echte Erfolgsstory: „Nach hervorragenden Leistungen im Praktikum haben wir ihm eine Ausbildung zum Mechatroniker angeboten. Seitdem beeindruckt uns Abdulkarim durch seine rasanten sprachlichen Fortschritte, seine fachlichen Fähigkeiten und sein Engagement. Auch menschlich ist er mit seiner aufgeschlossenen, herzlichen Art eine Bereicherung.“

Viele Türen offen

Die Offenheit für die unterschiedlichsten Werdegänge ist bei SIEGENIA Bestandteil der Unternehmensphilosophie. „Wir sind uns bewusst, dass die Hintergründe und Lebenswege unserer Auszubildenden sehr divers sind. Als Familienunternehmen legen wir besonderen Wert darauf, Mitarbeitern in Zeiten der Familiengründung, bei gesundheitlichen Problemen oder beim Wunsch nach beruflicher Neuorientierung unterstützend zur Seite zu stehen“, so Personalleiter Hans-Georg Kämpfer. Oder wie Sebastian Daub beim Siegener Recruiting Slam salopp reimte: „X, Y oder Z? Wir finden alle sehr nett.“

Das Ausbildungsportfolio von SIEGENIA ist breit gefächert. Große Auswahl herrscht bei den technischen Ausbildungsberufen, so z. B. für Maschinen- und Anlagenführer, Technische Produktdesigner oder Werkzeugmechaniker und Mechatroniker. Bei den kaufmännischen Berufen reicht das Spektrum von Ausbildungen für Industriekaufleute und Informatikkaufleute bis zu Fachlageristen. Auch hier ist SIEGENIA aufgeschlossen: Mit der neuen Ausbildung für Kaufleute im E-Commerce positioniert sich das Unternehmen zeitgemäß und reagiert auf die steigenden Anforderungen in den Bereichen Digitalisierung und Online-Handel.

Fotos:
SIEGENIA-AUBI freut sich, Christoph Thies im Rahmen der Initiative ‚School & Play‘ eine Ausbildungsmöglichkeit zu geben, die mit seinem täglichen Fußballtraining vereinbar ist.
Die angehende Fachlageristin Julia Schneider kann mit der Teilzeitausbildung Beruf und Kinder unter einen Hut bringen.
Abdulkarim Abu Abed beeindruckt durch seine rasanten sprachlichen Fortschritte, seine fachlichen Fähigkeiten und sein Engagement






Alle Unternehmensnachrichten