IHK verlieh erstmals „Gütesiegel Ausbildung Südwestfalen“

31.10.2018 Die betriebliche Ausbildung junger Menschen stellt eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe dar. Der Ablauf und die Qualitätsstandards sind durch Gesetze und Verordnungen geregelt. Diese Standards halten im Regelfall alle Betriebe ein. Einige Unternehmen gehen aber deutlich darüber hinaus. Um der vorbildlichen Ausbildungsleistung dieser Unternehmen auch öffentlich einen besonderen Stellenwert zu verleihen, schuf der Berufsbildungsausschuss der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) das „Gütesiegel Ausbildung Südwestfalen“.

Auch für kleinere, weniger bekannte Firmen geeignet 

16 regionale Ausbildungsbetriebe durchliefen in den letzten Monaten erfolgreich das Zertifizierungsverfahren. IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Gräbener überreichte jetzt im Rahmen einer kleinen Feierstunde den Personal- und Ausbildungsverantwortlichen dieser Betriebe das Zertifikat. Dabei betonte er, dass nicht nur in größeren Unternehmen sehr gut ausgebildet werde. Das Gütesiegel eigne sich gerade auch für kleinere, wenig bekannte Firmen, mit innovativer Personalentwicklung und einer hervorragend strukturierten Ausbildung öffentlich zu punkten. Dies werde in dem Maße wichtiger, in dem sich innerbetrieblich fehlende Fach- und Führungskräfte zum Flaschenhals des wirtschaftlichen Wachstums entwickelten.

"Kreative Personalförderung wichtiger den je"

Klaus Gräbener: „In Wittgenstein und Olpe liegen wir bei Arbeitslosenquoten von um die 3 %, im Siegerland mit 4,7 % nur wenig darüber. Das bewegt sich am Rande der Vollbeschäftigung. Kreative Personalförderung ist in einer solchen Situation wichtiger denn je.“ Gleichzeitig wies er darauf hin, dass der Zertifizierung zunächst ein gründliches Audit vorausgehe, das externe Ausbildungsexperten durchführten. Anschließend befinde eine Jury, bestehend aus Vertretern der Arbeitnehmer, Berufsschulen und Arbeitgeber, über die Verleihung des Ausbildungssiegels. Wer dieses Verfahren erfolgreich bestehe, könne stolz auf seine Ausbildungsleistung sein.

Siegel auf dem richtigen Weg

Für die nächste Zertifizierungsrunde haben sich bereits zehn neue Firmen angemeldet. Dies wertet die IHK als ermutigendes Zeichen, dass man mit dem Siegel auf dem richtigen Weg ist. Abschließend dankten Klaus Gräbener und IHK-Geschäftsführer Klaus Fenster den Jurymitgliedern und Auditoren für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement. Bei der ohnehin starken beruflichen Belastung dieser Personen sei dieser zusätzliche Einsatz nicht hoch genug
einzuschätzen.

Folgende Unternehmen wurden mit dem „Gütesiegel Ausbildung Südwestfalen“ ausgezeichnet:

Wittgenstein:
Berleburger Schaumstoffwerke GmbH (Bad Berleburg)

Olpe:
Kirchhoff Automotive Deutschland GmbH (Attendorn)
Muhr und Bender KG (Attendorn)
Wilhelm Schauerte GmbH & Co. KG (Grevenbrück)

Siegerland:
Demler Spezialtiefbau GmbH & Co. KG (Netphen)
Karl Hess GmbH & Co. KG (Burbach)
Hilma-Römheld GmbH (Hilchenbach)
W. Hundhausen Bauunternehmung GmbH (Siegen)
Wilhelm Klein GmbH (Wilnsdorf)
Schäfer Werke GmbH & Co. KG (Neunkirchen)
Siegenia-Aubi KG (Wilnsdorf)
Slawinski & Co. GmbH (Siegen)
SMS Group GmbH (Hilchenbach)
Sparkasse Siegen (Siegen)
thyssenkrupp Steel Europe AG (Kreuztal)
Robert Thomas Metall- und Elektrowerke GmbH & Co. KG (Neunkirchen)

Bild: Die Vertreter der zertifizierten Ausbildungsunternehmen.




Alle Unternehmensnachrichten