Unterstützung von sozialen Projekten in der Region

18.12.2020

In der Weihnachtszeit verteilt die Dometic GmbH in Siegen Spenden an insgesamt fünf kleinere und größere Vereine und Organisationen im Wert von über 7.500 €.

Dometic möchte mit dieser Spendensumme an diejenigen denken, denen es nicht so gut geht. „Wir haben uns deshalb bewusst dazu entschieden, auf umfangreiche Weihnachtspräsente für Kunden und Mitarbeiter zugunsten der Unterstützung lokaler, sozialer Einrichtungen zu verzichten“, so Geschäftsführer Michael Danneberg. Ein besonderer Dank geht an die Mitarbeiter des Siegener Dometic Standortes, die durch die Kaffeespende ebenfalls einen Teil zur Spendensumme beigetragen haben.

Mit 2.500 € unterstützt die Dometic GmbH die DRK-Kinderklinik am Wellersberg in Siegen. Seit über 100 Jahren bietet die Kinderklinik medizinische Versorgung für Kinder und ist dadurch unverzichtbar für die Region. Die Spende kommt der pädiatrischen Palliativmedizin zu Gute.
Auch die Kinder- und Jugendhospizstiftung „Balthasar“ in Olpe ist für die Umgebung sehr wichtig. Sie entlastet Familien mit schwer kranken Kindern durch ent-sprechende Pflegeleistungen, sowie eine angemessene Betreuung und erhält 2.500 €.

Auch das Ehrenamt wir unterstützt

Um auch die Arbeit für ältere und hilfsbedürftige Menschen und deren Angehörigen zu unterstützen, wurde die Siegener Tafel und die AWO Siegen jeweils mit einer Spende von 1.000 € bedacht. Ebenfalls wurde der Verein VergissMeinNicht e.V. mit 500 € unterstützt. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins entlasten pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz, indem Sie wöchentliche Betreuungsgruppen, häusliche Betreuung oder auch hauswirtschaftliche Hilfe anbieten.

---
Fotos:
Dr. Markus Linke, Oberarzt der Abteilung für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin und Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologie, Notfallmedizin und Palliativmedizin bei der Spendenübergabe mit Felix Schmitt, Referent für Vertrieb und Kommunikation bei Dometic vor der DRK-Kinderklinik Siegen.
Rüdiger Barth, Leiter der Kinder- und Jugendhospizstiftung „Balthasar“ mit dem Spendenscheck. Hier wurde aufgrund der aktuellen Situation und den Auflagen auf eine persönliche Spendenübergabe verzichtet.






Alle Unternehmensnachrichten