Radeln für den guten Zweck: Von Flensburg bis nach Friedrichshafen

28.07.2020

Von Flensburg bis nach Friedrichshafen. Über 1000 Kilometer in drei Tagen, das war der Corona-Ride 2020. 16 Stunden radeln pro Tag: Ein begeistertes Team von 13 Radfahrern stellte sich der Herausforderung, darunter auch Immanuel David Barkholz, Mitarbeiter der Gebr. Kemper GmbH + Co. KG in Olpe. Die Sportler sammelten durch diese Aktion rund 90.000 Euro als Spenden für notleidende Corona-Betroffene weltweit. Mit am Start war auch das Kemper-Maskottchen, die Biene, die kräftig mit in die Pedale trat. Alle gemeinsam gegen Corona!

Doch nicht nur das. Die nächste Fahrradtour steht bei Immanuel David Barkholz bereits am Plan: Das „Three Peaks Bike Race“, eine Packing-Tour über drei große Bergpässe und durch drei Länder (Österreich, Schweiz sowie Frankreich), 28.000 Höhenmeter auf 2000 Kilometer verteilt. Das Rennen startete am 25. Juli in Wien am Schloss Schönbrunn. Die Ziellinie lautet Nizza. Dazwischen liegen rund 1950 Kilometer und etwa eine Woche Fahrtzeit. Nicht zu vergessen: Der Großglockner, der Sanetschpass und der Parcour Mont Ventoux bevor das Ziel Nizza winkt. Rund 150 Radler stellen sich der Herausforderung. „Fantastische Eindrücke, gepaart mit einer neuen sportlichen Herausforderung“, ist sich Barkholz sicher. Der 30-jährige Drolshagener arbeitet seit über sechs Jahren in der Gießerei von Kemper.

Eigentlich hatte der passionierte Radfahrer in diesem Jahr die „North Cape 4000-Tour“ (vom Gardasee bis zum Nordkap, 4000 Kilometer durch elf Länder) geplant. Sie wurde allerdings aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Schnell waren jedoch schöne Alternativen gefunden. Übrigens: Die meisten Touren, bei denen Immanuel Barkholz mitradelt, sind für einen guten Zweck. Die für das „Three Peaks Bike Race“ gesammelten Spenden kommen beispielsweise dem Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe zugute.

Fotos:
Radeln für den guten Zweck. Beim Corona-Ride 2020 kamen gut 90.000 Euro als Spenden für notleidende Corona-Betroffene zusammen.
Mit am Start in Flensburg war auch das Kemper-Maskottchen, die Biene. Sie trat kräftig mit in die Pedale: Alle gemeinsam gegen Corona!






Alle Unternehmensnachrichten