Online-Shop nachhaltig? Ja das geht!

30.10.2018 Der Onlinehändler markenbaumarkt24 öffnet ein Online-Outlet, um gegen das Vernichten von Versandrückläufern anzugehen.

In den letzten Monaten konnte man in der Presse immer wieder lesen, dass Onlinehändler zurückgeschickte Ware vernichten, anstatt sie weiter zu verwerten. Diesem Vernichten will der Onlinehändler markenbaumarkt24 aus Wilnsdorf nun entgegenwirken.

Mit einem Konzept zur B-Warenvermarktung geht er an den Start und will so Umwelt und Produktionskette wertschätzen. „In Zeiten, in denen der Klimawandel in aller Munde ist, kann der Onlinehandel nicht die Augen verschließen und Rohstoffe vernichten“, sagt Yannick Stahlschmidt, einer der beiden Geschäftsführer des Unternehmens, „Wir wollen nachhaltiger werden und an unsere Umwelt denken. Der Onlinehandel allgemein und insbesondere wir als junges Unternehmen können nur bestehen, wenn den Retourenprozess in unsere Wertschöpfungskette einbeziehen.“

Besonders bei Elektrogeräten ist das Vernichten der Produkte ein umweltschädlicher Faktor. „Edelmetalle und weitere natürliche Ressourcen werden für die Produktion abgebaut und verarbeitet, diese dann energieaufwändig recyclen zu müssen, obwohl sie voll funktionstüchtig sind, ist ein echter Super-GAU für die Umwelt“, betont Yannick Stahlschmidt im weiteren Gespräch.

In dem Restposten-Baumarkt des Händlers können Kunden 2A- und B-Ware zu einem günstigen Preis kaufen. Da der Händler die Artikel nicht als neu verkaufen kann, werden Sie als B-Ware vertrieben. Ein B-Waren Artikel zeichnet sich zum Beispiel durch kleine Kratzer oder eine beschädigte Verpackung aus. Die angebotenen Produkte werden vor dem erneuten Verkauf von geprüft und in Qualitätsstufen eingeteilt. Zusätzlich erhalten sie eine 12-monatige Gewährleistung.


Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.




Alle Unternehmensnachrichten