Neuer Hauptsitz der Deutschlandzentrale ist Iserlohn

BAUKING Südwestfalen GmbH

57413 Finnentrop



Neuer Hauptsitz der Deutschlandzentrale ist Iserlohn

Die BAUKING AG hat ihren Firmensitz zum 1. Januar 2018 von Hannover nach Iserlohn verlagert. Damit befindet sich die Zentrale des Baustoff- und Holzfachhändlers und hagebaumarkt-Betreibers, der bundesweit 130 Standorte unterhält, erstmals in einer operativen Niederlassung. Die Wahl fiel auf Iserlohn, weil dort unter anderem auch der BAUKING-Vorstand tätig ist.

Strategische Entscheidung

„Es war eine strategische Entscheidung, die Zentrale dort zu etablieren, wo der komplette Vorstand sitzt“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Andreas Strietzel. „Das ist auch ein wichtiger Schritt, um einen ganzheitlichen Auftritt der BAUKING AG zu gewährleisten. Damit stärken wir die Gruppe als Ganzes.“

Der Standort Hannover wurde zum 31. Dezember 2017 geschlossen. Er war 2002 von den Gründern der BAUKING AG eingerichtet worden (Baubedarf Lehrmann GmbH & Co. KG in Helmstedt sowie BVG N.-Hollenberg Baustoffvertriebs GmbH & Co. KG in Bad Essen), die bei ihrer Fusion die Firmenzentrale in der niedersächsischen Landeshauptstadt installierten. Dort siedelten sie die Marketingabteilung und zentrale Besprechungsräume an. Seit 2003, als sich die Holz- und Bauzentren (HBZ) GmbH & Co. KG der BAUKING AG anschloss, etablierten sich jedoch zunehmend zentrale Funktionen in Iserlohn, insbesondere der Vertrieb Baustoffhandel.

"Zusammenführung steigert die Produktivität"

„Die Zweiteilung des Vertriebs und der Marketingabteilung zwischen Hannover und Iserlohn erschwerte die Kommunikation“, nennt Michael Knüppel, BAUKING-Vorstand Vertrieb, Marketing und Personalentwicklung, einen weiteren wichtigen Grund für die Firmensitzverlagerung. Bereits 2017 zog die Marketingabteilung nach Iserlohn um. „Wir haben die Themenfelder zusammengeführt, die zusammengehören, und die Mitarbeiter vereint, die täglich miteinander arbeiten. Die Produktivität ist dadurch wesentlich gestiegen“, bilanziert Knüppel zufrieden.

"Schließung in Hannover äußerst sozialverträglich"

„Erstmals hat BAUKING jetzt eine Firmenzentrale, die in die bestehende operative Verwaltungs- und Standortstruktur eingebunden ist“, freuen sich die Vorstände Strietzel und Knüppel. Die Schließung des Standorts Hannover zum Jahresende 2017 sei äußerst sozialverträglich erfolgt, betonen sie. „Keiner der Mitarbeiter musste wegen des Umzugs gehen.“ Die Beschäftigten, für die der Wechsel nach Iserlohn nicht in Frage kam, fanden am Standort Garbsen eine neue Heimat – nur eine halbe Stunde vom bisherigen Hauptsitz entfernt. Garbsen übernimmt künftig auch die Funktion als zentraler Besprechungsort der BAUKING. Dafür wurde in die dortigen Räumlichkeiten investiert.


08.01.2018