Juryliste beim Mittelstandspreis erreicht

18.06.2019 Seit 1994 wird der „Große Preis des Mittelstandes“ von der Oskar-Patzelt-Stiftung ausgelobt und hat sich seitdem zum wichtigsten Wirtschaftspreis in Deutschland entwickelt. Am 29. Mai wurde dem Holzwerkstoffhersteller EGGER am Standort Brilon zum Erreichen der nächsten Wettbewerbsstufe, der sogenannten Juryliste, die Urkunde überreicht. Bundesweit wurden 5.399 mittelständische Unternehmen nominiert. EGGER gehört zu den 758 Unternehmen und Institutionen, welche die Preiskriterien erfüllt und so die zweite Wettbewerbsstufe erreicht haben.

Bewertung des Unternehmens in fünf Themenbereichen

„Nachhaltig wirtschaften“ lautet das Motto des diesjährigen Wettbewerbs. „Ein Motto, mit dem wir uns bei EGGER ausgesprochen gut identifizieren können“, so Martin Ansorge, kaufmännischer Geschäftsführer am Standort Brilon. „Die Freude im Team ist riesig. Nachdem wir 2015 als Finalist geehrt und 2017 in Düsseldorf als Preisträger ausgezeichnet wurden, besteht in diesem Jahr mit Erreichen der Juryliste die Chance auf einen der begehrten Sonderpreise auf Bundesebene“, so Ansorge weiter. Bis zum 15. Mai 2019 hatte der Holzwerkstoffhersteller Zeit die unternehmensspezifischen Juryunterlagen einzureichen. Die Juroren bewerten dabei die Unternehmen in den fünf Themenbereichen „Gesamtentwicklung des Unternehmens“, „Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen“, „Modernisierung und Innovation“, „Engagement in der Region“ sowie „Service und Kundennähe/Marketing“. Die Unternehmen werden nicht nur nach betriebswirtschaftlichen Kriterien bewertet, sondern in ihrer Gesamtheit als Unternehmen und in ihrer komplexen Rolle in der Gesellschaft. In allen fünf Themenbereichen konnte EGGER die Juroren in der ersten Wettbewerbsstufe gleichermaßen gut überzeugen.

Ob EGGER den begehrten Preis erneut nach Brilon holen kann, entscheidet sich im Rahmen der Preisverleihung am 19. Oktober 2019 in Würzburg.




Alle Unternehmensnachrichten