Teil 17: Das Assessment Center - Was das ist und was Dich erwartet

17.07.2017 Kaum ein Auswahlverfahren ist so gefürchtet wie das Assessment Center (AC). Doch wie läuft so ein AC eigentlich ab? Was muss ich beachten und welche Aufgaben werden gestellt? Wir verraten Dir, welche Übungen Dich erwarten und wie Du Dich optimal auf ein AC vorbereiten kannst.

Beim Assessment Center (AC) handelt es sich um ein komplexes Personalauswahlverfahren im Bewerbungsprozess. Immer mehr Unternehmen nutzen diese Methode bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern. Durch verschiedene Übungen und Aufgaben werden Kompetenzen und Verhalten der Bewerber beobachtet, analysiert und bewertet. Somit zielt ein AC darauf ab, die Kandidaten zu finden, die fachlich und persönlich am besten ins Unternehmen und auf die freie Stelle passen.

Wie lange dauert ein AC und wer ist daran beteiligt?

ACs dauern in der Regel ein bis zwei Tage und finden in der Unternehmenszentrale oder auch in größeren Hotels statt. Zwischen den einzelnen Aufgaben hast Du aber Pausen sowie die Möglichkeit, Dich mit Unternehmensvertretern auszutauschen.

Die Teilnehmerzahl unterscheidet sich von Unternehmen zu Unternehmen, liegt aber typischerweise bei vier bis acht Personen – Deine Mitstreiter. Auf der anderen Seite gibt es dann noch die Beobachter, die das Verhalten der Kandidaten analysieren und bewerten. Diese sogenannten Assessoren gehören zum Unternehmen oder externen Dienstleistern und bestehen in der Regel aus Führungskräften, Personalern und oft auch Psychologen. Aber lass Dich davon nicht abschrecken: Sieh diese hochkarätige Zusammensetzung eher als Kompliment an Deine Qualität als Bewerber!

Diese Aufgaben erwarten Dich im Assessment Center

Ein AC ist immer eine Kombination aus Tests, Aufgaben, Rollen- und Planspielen sowie Auswahlgesprächen. Dabei müssen die Teilnehmer in Einzel- und Gruppentests ihre Hard- und Soft Skills unter Beweis stellen. Während eines ACs sind Unternehmen vor allem an der Persönlichkeit der Bewerber interessiert. So wollen sie in diesem Auswahlverfahren beispielsweise testen, wie teamfähig oder stressresistent Du bist.

Zwar können Unternehmen ein AC individuell gestalten, aber wir haben für Dich die häufigsten und klassischsten Aufgaben zusammengefasst:

  • Selbstpräsentation
Fast jedes AC beginnt mit einer Selbstpräsentation, in der sich die Bewerber kurz vorstellen sollen. Dabei ist es sehr wichtig, auf die ausgeschriebene Stelle und das Unternehmen Bezug zu nehmen. Hier gilt es außerdem die eigenen Stärken und bisherige Erfolge zu betonen sowie auf Rückfragen der Prüfer zu Schwächen und Co. souverän zu antworten.

  • Interview
Das AC-Interview ähnelt dem klassischen Vorstellungsgespräch und es können die gleichen Fragen gestellt werden. Die Assessoren wollen so deine Motivation sowie Deine Stärken und Schwächen kennenlernen.

  • Fallstudie
Bei einer Fallstudie werden die Bewerber mit einer oder mehrerer konkreten betrieblichen Problemstellungen konfrontiert, die es (alleine oder im Team) in einer bestimmten Zeit zu lösen gilt. Die Teilnehmer erhalten dazu Informationen anhand derer Lösungsmöglichkeiten erarbeitet und schließlich präsentiert werden sollen.

  • Rollenspiel
Bei dieser Übung wird eine bestimmte Gesprächssituation wie z.B. ein Mitarbeitergespräch, ein Beschwerdegespräch oder auch ein Verkaufsgespräch simuliert. Hier werden vor allem soziale Kompetenzen getestet, also Konfliktfähigkeit, Einfühlungsvermögen, Überzeugungskraft und Kompromissbereitschaft.

  • Gruppendiskussion
Bei dieser Aufgabe soll ein bestimmtes, vorgegebenes Thema kontrovers diskutiert werden. Hier zeigt sich Deine Argumentationsstärke, Kompromissbereitschaft und wie teamfähig Du bist.

  • Postkorbübung
Hier muss jeder Teilnehmer innerhalb einer bestimmten Zeit einen sogenannten „Postkorb“ abarbeiten. Das ist eine Ansammlung von verschiedenen Dokumenten wie beispielsweise E-Mails mit Kundenaufträgen, Vorgaben von Vorgesetzten und Anliegen von Mitarbeitern. Die Kandidaten sollen die zu erledigenden Aufgaben sichten, priorisieren und gegebenenfalls delegieren. Oft werden auch weitere Störfaktoren wie Telefonate oder zusätzliche Dokumente eingebaut, um den Stressfaktor zu erhöhen. Damit testet das Unternehmen insbesondere Deine Belastbarkeit und Deine Arbeitsweise in Stresssituationen. 

  • Vorbereitung ist die halbe Miete
Eine gute Vorbereitung hilft Dir, Dich gegen Deine Konkurrenten durchzusetzen und einen kühlen Kopf zu bewahren.


Damit am Tag des ACs alles glatt läuft, geben wir Dir hier ein paar Tipps, wie Du Dich optimal vorbereiten kannst:

Plane Deine Anreise und räume Dir genug Pufferzeit ein, damit Du auf jeden Fall pünktlich bist. Übe Deine Selbstpräsentation in Bezug auf die Stelle mit Freunden und Verwandten, beschäftige Dich mit Deinen Stärken und Schwächen und mache Dir nochmal genau bewusst, warum Du diese Stelle willst. Zudem gibt es im Internet zahlreiche Möglichkeiten AC-Tests durchzuspielen. Außerdem solltest Du Dich im Vorfeld gründlich über das Unternehmen und die Branche informieren und Dich zudem über das aktuelle Tagesgeschehen auf dem Laufenden halten. Das gibt Dir nicht nur Sicherheit, sondern so kannst Du auch außerhalb der Übungen punkten.

Du solltest Dir auch bewusst machen, dass das AC eine ständige Prüfung ist. Auch während der Pausen haben die Assessoren ein Auge auf Dich. Denn erst wenn sich jemand unbeobachtet fühlt, erkennt man seine wahre Persönlichkeit. Und letztlich zählt das Gesamtbild, das die Beobachter von den Kandidaten bekommen.

Am allerwichtigsten ist es aber, authentisch zu sein und sich nicht zu verstellen! Es geht nicht unbedingt darum, die perfekten Antworten und Lösungen zu finden. Dass die Kandidaten intelligent und erfahren sind, verrät bereits ihr Lebenslauf. Unternehmen nutzen solche ACs vor allem deswegen, um die Persönlichkeit der Kandidaten kennenzulernen und zu schauen, ob die Bewerber ins Team passen.

Gehe selbstbewusst und mit einer entspannten Haltung in ein AC! Denn wer zu einem solchen Auswahlverfahren eingeladen wird, hat schon einige Hürden im Bewerbungsprozess gemeistert: Deine Bewerbungsunterlagen haben den Personaler überzeugt und auch im Vorstellungsgespräch hast Du eine gute Figur gemacht. Du brachst also keine Angst haben, vor allem dann nicht, wenn Du Dich gezielt auf das AC vorbereitest!


Foto: Fotolia.de / Robert Kneschke




Alle Bewerbungstipps