BTHG (Kinder und Jugendliche mit Behinderung)

13.12.2019 Neuer Behindertenbegriff
Neue Grundsätze des Teilhabe- und Reha-Rechts (Bedarfserkennung, Bedarfsermittlung und mögliche Instrumente)
Neue/erweiterte Leistungsgruppen (insbesondere für Kinder/Jugendliche wichtig: Teilhabe an Bildung, Soziale Teilhabe – Assistenzleistungen, Leistungen zur Mobilität; für Jugendliche evtl. Budget für Arbeit)
Konkretisierung/Erweiterung der Frühförderung als Komplexleistung
Leistungen zur Betreuung in einer Pflegefamilie (§ 80)
Neues Zuständigkeitserklärungsverfahren
Neues Teilhabeplanverfahren (ggf. in Verbindung mit dem Hilfeplanverfahren in der Jugendhilfe, mit dem Gesamtplanverfahren in der Sozialhilfe)
Neue Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten durch die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUB)
Ausblick auf die „neue“ Eingliederungshilfe ab 1.1.2020 – Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche: Was ist bereits in 2019 zu tun, damit sichergestellt ist, dass ab 2020 weiterhin eine gute Versorgung und Teilhabe gewährleistet ist?
Es wird empfohlen einen aktuellen Gesetzestext zum SGB IX und XII mitzubringen.
Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter in Sozialberatungsstellen in Kommunen oder bei Wohlfahrts- und Sozialverbänden, Beratungsstellen für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen, Mitarbeiter in Frühförderstellen, sozialpädiatrischen Zentren, heilpädagogischen Tagesstätten, Heimen und Schulen für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen sowie Mitarbeiter beim öffentlichen Jugendhilfeträger.
Ziele
Am 01.01.2018 trat die zweite Stufe des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) in Kraft, am 01.01.2020 folgt mit der dritten Stufe die große Reform des Eingliederungshilferechts. Das BTHG brachte bzw. bringt viele inhaltliche und strukturelle Änderungen für die Betroffenen, die Leistungsanbieter und Kostenträger. Dieses Seminar nimmt insbesondere die sich aus dieser Reform ergebenden neuen Rechte und Leistungsansprüche von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen in den Blick.

Dozent*in
Christian Au, LL. M., Fachanwalt für Sozialrecht
Durch seine langjährige Spezialisierung ist er besonders mit den Belangen von Menschen mit Behinderung vertraut. Lehrbeauftragter im Bereich „Soziale Arbeit und Gesundheit“


Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.




Alle Termine