Basiswissen Sucht

24.09.2020
  • Entstehungsbedingungen
  • allgemeine Infos zu Substanzen und deren Suchtpotenzial
  • Verhaltenssüchte z.B. pathologisches Glückspiel oder Onlinegaming
  • Umgang mit Betroffenen
  • Erarbeitung einer förderlichen Grundhaltung

 
Zielgruppe
Fachkräfte, die in ihrem Arbeitsfeld mit Menschen konfrontiert sind, die Rauschmittel missbrauchen oder davon abhängig sind. Dazu gehören Fachkräfte aus der Behinderten-, Jugend- oder Altenhilfe genauso wie Berufsbetreuer, Ergotherapeuten oder Berufseinsteiger in der Suchthilfe.
Voraussetzungen
Interesse an dem Thema und der Entwicklung einer Grundhaltung, die es ermöglicht in unserem beruflichen Kontext, Problemlagen zu erkennen und Betroffene unterstützen zu wollen.
Ziele
Ziel des Workshops ist es ein Verständnis für Menschen mit einer Suchtproblematik zu entwickeln und eventuell bestehende Vorurteile abzubauen, den Unterschied zwischen riskantem und abhängigen Konsumverhalten zu erkennen und das bestehende Hilfesystem zu kennen. Zudem soll der Zugang zu Menschen und die Ansprache eines Suchtmittelproblems vereinfacht werden.
Dabei gilt es förderliches von hinderlichem Verhalten zu unterscheiden.
Dozent*in
Andrea Zindler, Sozial-Suchttherapeutin, Sozialpädagogin
Cornelia Hartmann, Sozial-Suchttherapeutin, Dipl.-Sozialpädagogin, Bildung und Soziale Arbeit (M.A.)


Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.




Alle Termine