Aktuelles aus SĂŒdwestfalen


Finanzamt Olpe
Finanzamt Olpe
Fabian Schulte
Fabian Schulte Ausbilder, Finanzwirt

GrundsteuererklÀrung jetzt noch abgeben

Hallo zusammen👋,

heute folgt ein kleiner weiterer informativer Beitrag ĂŒber ein brandaktuelles Steuerthema. Heute dreht sich unser Beitrag um die brandaktuelle Grundsteuer. Wen das Ganze betrifft und was noch zu tun ist, erfĂ€hrst Du heute hier!😅

 

In Deutschland muss bis zum 31.01.2023 jeder der Grundbesitz hat eine sogenannte GrundsteuererklĂ€rung abgeben. Diese ist grundsĂ€tzlich ĂŒber ELSTER (ELektronische SteuererklĂ€rung) einzureichen. Hier wird man Ă€ußerst benutzerfreundlich durch das Programm gefĂŒhrt, sodass man in der Regel nach einigen Eintragungen seine GrundsteuererklĂ€rung an die Finanzverwaltung elektronisch versenden kann.😄 GrundsĂ€tzlich ist ein ELSTER-Account mit Zertifikatsdatei notwendig. Damit man die Zertifikatsdatei erhĂ€lt, vergeht ca. eine Woche, sodass es nun deine Gelegenheit ist, sich noch schnell anzumelden.😎

 

Was ist denn ĂŒberhaupt die Grundsteuer?

Der Grundsteuer unterliegen dem Grunde nach GrundstĂŒcke in Deutschland. Gezahlt wird diese grundsĂ€tzlich von den EigentĂŒmerinnen und EigentĂŒmern.â›Ș Falls Du also noch Zuhause bei den Eltern oder zur Miete wohnst und kein Grundbesitz hast, brauchst Du keine GrundsteuererklĂ€rung abgeben.🙌

 

Warum ist die Grundsteuer eigentlich so wichtig?

Die Grundsteuer ist eine sogenannte Realsteuer und diese fließt ausschließlich den StĂ€dten und Gemeinden zu. Damit zĂ€hlt die Grundsteuer zu den wichtigsten Einnahmequellen der Gemeinden. Die Gemeinden haben damit also Mittel um Schulen, Kitas, Straße und Radwege zu bauen und Instand zu setzen.🚍

 

Warum muss denn nun jeder eine GrundsteuererklÀrung abgeben?

D😄as Bundesverfassungsgericht hat 2018 die bisherige Berechnungsmethode fĂŒr Verfassungswidrig erklĂ€rt, sodass nun die Grundsteuer auf Grundlage einer neuen Methode berechnet werden muss.😅

Das Problem:
Die bisherige Berechnung der Grundsteuer basiert auf Daten von 1964. In den ostdeutschen BundeslĂ€ndern ist der Datenbestand teilweise aus dem Jahr 1934. Wie Du siehst, sind diese Daten sehr alt und mĂŒssen aktualisiert werden.  😄
Daher ist es wichtig, dass jeder, der ein GrundstĂŒck besitzt, eine GrundsteuererklĂ€rung abgibt und das Finanzamt die Daten aktualisieren und die neuen Besteuerungsgrundlagen der Gemeinde oder der Stadt melden kann, welche dann den endgĂŒltigen Grundsteuerbescheid versendet. Die Grundsteuer, basierend auf den aktuellsten Daten, wird also fairer fĂŒr jeden von uns.

 

FĂŒr RĂŒckfragen steht dir dein örtliches Finanzamt sehr gerne zur VerfĂŒgung. 
Weitere Informationen findest du auf der Seite des Bundesfinanzministeriums unter:
Bundesfinanzministerium - Die neue Grundsteuer – Fragen und Antworten



25.01.2023 Azubiblog Nach Oben