Aktuelles aus Südwestfalen


Die Bedeutung von SEO im Recruiting

Die Bedeutung von SEO im Recruiting

Sie suchen nach neuen, motivierten Mitarbeiter:innen? Dann möchten wir einmal gemeinsam einen Blick auf das Thema Recruiting-SEO werfen. In diesem Artikel erfahren Sie, was hat es damit auf sich hat, wie Sie SEO zum entscheidenden Erfolgsfaktor für Ihre Personalgewinnung machen und wie Sie es schaffen, Stellenangebote für Suchmaschinen zu optimieren.

Was ist SEO beim Recruiting?

Natürlich ist das digitale Erstellen und Schalten von Jobangeboten einfacher geworden. Personaler:innen stellen sie ganz einfach und bestenfalls eigenständig ins Netz, ohne dafür den aufwändigen Weg über Printanzeigen gehen zu müssen. Allerdings heißt das noch lange nicht, dass die Stellenausschreibung auch tatsächlich von Bewerber:innen wahrgenommen wird. Schließlich gibt es unzählige Jobangebote im Netz und die Konkurrenz ist unglaublich groß …

Als Recruiter:in sollte man probieren, mindestens auf der ersten Seite der Suchergebnisse zu landen. Um mehr Sichtbarkeit und Reichweite zu generieren, bietet sich Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, kurz SEO) an. Wird SEO im Rahmen der Personalgewinnung angewandt, spricht man von Recruiting-SEO.

Allgemeine Definition von Recruiting-SEO:

„Recruiting-SEO dient der Steigerung der digitalen Sichtbarkeit bei den Suchergebnissen in Suchmaschinen wie z.B. Google mittels technischer und inhaltlicher Maßnahmen und Methoden. Die Auffindbarkeit von Stellenangeboten und die Konkurrenzfähigkeit des eigenen Online-Angebots sollen gesteigert werden. Ziel ist es, die gewünschte Zielgruppe zu erreichen und die Personalgewinnung zu optimieren.“

Braucht es wirklich SEO im Recruiting?

Ja. Um nicht in der Masse unterzugehen und von Fachkräften wahrgenommen zu werden, sind fast zwangsläufig SEO-Maßnahmen nötig. Wer Bewerber:innen finden möchte, die tatsächlich zum eigenen Unternehmen passen, oder bestimmte Fachkräfte bzw. Talente sucht, kommt um SEO nicht herum. Bei Google unter den Top-Suchergebnissen vertreten zu sein, ist zum Erfolgsfaktor in der Personalgewinnung geworden.

Damit ist jedoch nicht gemeint, dass Nutzer:innen nach Ihrem Unternehmensnamen + den Schlagworten „Job“ oder „Karriere“ suchen. Vielmehr geht es darum, Bewerber:innen zu erreichen, die noch nichts von Ihnen und Ihrer Firma wissen. Durch die Positionierung Ihrer auf einer SEO-optimierten Website platzierten Stellenangebote können auch passiv Suchende auf Sie aufmerksam werden.

Wie lassen sich Web-Stellenangebote also für Suchmaschinen optimieren?

Zwei wichtige SEO-Faktoren, um Ihre Stellenangebote hervorzuheben, sind:

  • Strukturierte Daten

Dabei handelt es sich um eine Art „technische Landkarte“, an der sich Suchmaschinen-Bots orientieren können. Diese Bots (anders bezeichnet auch Robots oder Crawler) rufen Seiten automatisch auf, untersuchen und indexieren sie. Bots sorgen also dafür, dass Webseiten überhaupt in Suchergebnissen auftauchen, also vom User im Netz gefunden werden. Strukturierte Daten verraten den Bots, dass es sich beim Text um ein Stellenangebot oder um ein Video handelt. Achten Sie also darauf, dass die Inhalte gut strukturiert und übersichtlich dargestellt sind, damit der Bot sie finden kann.

  • Keywords

Die Keywords bzw. Stichworte Ihrer Stellenbeschreibung sind ausschlaggebende Faktoren, die das Ranking der Suchmaschinen beeinflussen. Dafür müssen Sie herausfinden, nach welchen Keywords Ihre potenzielle Zielgruppe sucht. Hier sollten Sie allerdings nicht nach Bauchgefühl vorgehen, sondern gängige Tools wie den Google-Keyword-Planner einsetzen. Das hilft Ihnen, Schlagworte auszufiltern, die aktuell bei der Suche im Internet angesagt sind. So schwimmen Sie auf der Welle populärer Webinhalte.

On- und Offpage Optimierung

Neben passenden Keywords und strukturierten Daten sollten Sie außerdem Wert auf die Onpage-Optimierung legen. Das umfasst alles, was Sie direkt auf der Website umsetzen.

  • Unique Content lohnt sich

Unique Content ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Das bedeutet, Content immer einzigartig ist und im Umkehrschluss für separate URLs und Stellenanzeigen verschiedene Texte erstellt werden sollten. Das ist zwar ein Mehraufwand, lohnt sich aber dennoch: Suchmaschinen ranken Unique Content besser als Duplicate Content (also kopierte Webseiteninhalte), denn Suchmaschinen sind immer nutzerorientiert: Sie suchen nach Mehrwert und einzigartiger Content ist automatisch für sie immer wertvoller, als anderswo kopierter.

Optimieren Sie Ihren Content außerdem durch Meta-Beschreibungen, das sind kurze Seitenzusammenfassungen, die als HTML-Attribute mitgeschickt werden und für höhere Klickraten sorgen können.

Meta Beschreibung Karriere Südwestfalen bei Google
  • Mobile Optimierung

Weit mehr als die Hälfte aller Bewerbenden suchen inzwischen auf ihrem Smartphone oder Tablet nach Jobangeboten. Suchmaschinen-Primus Google ist längst weg vom propagierten „mobile first“ – hier heißt es schlicht „mobile only“: Stehen Websites nicht in einem mobilen Layout zur Verfügung, werden sie nicht mehr gerankt.

  • Bilder und Videos

Besonders ansprechend für potenzielle Bewerber:innen ist ein Mix aus textlichen Elementen, Bildern, Videos und Grafiken. Visuelle Elemente lockern den Text auf und ermöglichen Gedankenpausen. Nicht nur Jobsuchende mögen Abbildungen, sondern auch Suchmaschinen. Allerdings sollten Sie es mit den Bildern und Videos nicht übertreiben, denn natürlich wollen sich Bewerber:innen ja in erster Linie über den Job und das Unternehmen informieren. Die kontextbezogene Bildbeschreibung durch ALT-Attribute mischt auch wieder beim SEO mit: Sind die Bilder mal nicht zu sehen, erscheint dieser bildbeschreibende Text und die Seite wird besser gerankt. Ein weiterer Effekt: Die Screenreader sehbehinderter Menschen lesen diese Attribute vor, das sorgt für Barrierefreiheit. Also versehen Sie Ihre visuellen Inhalte mit diesen Texten.

Offpage-Optimierung nimmt man schließlich außerhalb der Website vor:

  • Linkbuilding

Damit ist ein externer Linkaufbau durch qualitative Backlinks („zurück-Verlinkungen“) gemeint. Diese Links weisen von anderen, für Ihre Zielgruppe relevanten, Seiten direkt auf Ihre Website.

  • Social Signal

Damit sind alle sozialen Interaktionen gemeint, die auf Ihre Karriere-Website verweisen. Das bedeutet, dass Ihre Website bzw. Ihre Stellenangebote durch verschiedene Kanäle wie z.B. Instagram, Facebook oder einen Blog gepusht und weiter verbreitet werden.

In Sachen SEO macht es also der Mehrklang aus verschiedensten Maßnahmen. Aufbau, Kontinuität und (Weiter-)Entwicklung kommen als Erfolgsgaranten digitale Recruiting noch zur täglichen Arbeit hinzu. Wir haben da aber eine gute Nachricht:

Bei Karriere Südwestfalen haben wir in regelmäßigen Audits und stetigem Arbeiten am Thema SEO die Entwicklungen im Blick. Unsere Experten reagieren und steuern das Karriereportal mitsamt der Jobs sicher durch das World Wide Web.



24.08.2022 Alle Blogs Nach Oben